Störende Pflanzen im Saisongarten Mai 2017

Die Quecke ist ein sehr lästiges Unkraut. Sie wurzelt sehr tief und kann, wenn man sie nicht beseitigt, sogar durch andere Gemüsearten hindurchwachsen. Sie sieht ähnlich wie Gras oder Gedreide aus und kann jetzt recht gut herausgerissen oder herausgegraben werden. Die entfernte Quecke bitte direkt neben dem Steinhaufen ablegen und nicht als Mulchmaterial verwenden.

 

 

Quecke

 

Die Melde ist eine essbare Wild-Pflanze. Sie wächst sehr schnell und nimmt unseren Gemüsepflänzchen die Nährstoffe und das Licht. Man kann sie leicht herausziehen und in der Küche ähnlich wie Spinat verarbeiten. Auch roh als Beilage zum Salat oder zur grünen Sauce lässt sie sich verwenden. Unter Tipps findet Ihr Rezepthinweise.

 

 

 

Melde

 

Der Knöterich kann jetzt auch gut aus dem Boden gezogen werden.

 

 

 

 

 

 Knöterich

 

 

Der Mohn ist eine schöne Pflanze, besonders wenn er blüht. Am Rand der Parzelle sollte man ihn stehen lassen. Direkt bei unseren Gemüsepflänzchen ist er aber nicht erwünscht und kann jetzt noch leicht beseitigt werden.

 

 

 

 

Mohn

 

 

Die Distel ist etwas unangenehm zu entfernen. Sie hat kräftige Stacheln und die Wurzel sitzt recht tief im Boden.

 

 

 

 

 

Distel

 

 

Die Kamille ist eine schöne Blühpflanze, wächst aber schnell und nimmt unseren Gemüsepflanzen Licht und Nährstoffe. Sie sollte also möglichst bald herausgezupft werden. Etwas schwierig ist das bei den Karotten, da man sie dort in einem frühen Stadium leicht mit diesen verwechseln kann. Wenn man sich daran orientiert, dass die Nutzpflanze in regelmäßigem Abstand und in einer geraden Reihe gesät wurde, kann man aber ganz gut erkennen, welche Pflanze  das Unkraut ist.

 

Kamille

 

Die Luzerne ist kein Unkraut, sondern eine wertvolle Futterpflanze, die auch zur Gründüngung verwendet wird. In unseren Gemüsekulturen hat sie aber nichts zu suchen und muss daher entfernt werden. Das ist aufgrund der tief reichenden Wurzel leider oft nicht ganz so einfach.

 

 

 

Luzerne

 

Phacelia ist eine sehr schöne, blau blühende Pflanze. Sie ist auch in unserem Blühstreifen enthalten. Sie wird auch mit dem Namen Bienenweide geführt und ist ein großer Nektarlieferant. Sie soll auch gegen Kartoffelkäfer wirken, ob das wirklich stimmt, wissen wir nicht. Man kann sie auf jeden Fall an den Rand des Feldes in den Blühstreifen versetzten, wenn sie die Nutzplanzen überwuchert.

 

 

Phacelia

 

Borretsch ist eigentlich kein Unkraut, sondern eine Gewürzpflanze. Man kann sie versetzten, wenn sie eine unserer Gemüsepflanzen beim Wachstum stört. Da Borretsch in kleiner Menge leberschädigende Stoffe enthält, sollte man sie nicht in großen Mengen regelmäßig verzehren.

 

 

 

  Borretsch

 

Alle Unkräuter (außer der Quecke) können als Mulch verwendet werden.



2 Reaktionen zu “Störende Pflanzen im Saisongarten Mai 2017”

  1. Gregor

    Vielen Dank für die hilfreichen Informationen für mich als Saisongarten-Anfänger!

  2. Laura

    Richtig tolle Beiträge, danke für den Mehrwert, habe mich sofort weitergebildet in der Richtung, Unkraut nervt einfach nur 😀


Kommentar schreiben

Kommentar